Die ersten Tage in Orlando…

2010
02.12

So, nachdem Gitti und Jochen äußerst fachmännische Reisekommentare auf unserem Florida Blog gepostet haben ist es an der Zeit das Niveau wieder etwas zu senken und einen Bericht von der Basis zu liefern.

Das absolute Highlight bis jetzt sind übrigens weder die Universal Studios noch Florida an sich – es ist: *tadaaaa* -> ein Bio-Müll-Zerkleinerer in unserer Spüle namens IN-SINK-ERATOR:-)…

So aber nun zu einem Kurzabriss der bisherigen Vorkommnisse im südlichsten Staat der USA:

Tag 1:
Anreise wie die Sardinen in einem Lufthansa-Jet mit einer Stewardess (schreibt man das so?) die offenbar die falsche Berufswahl getroffen hat. Nach der Landung Übernahme unseres Mietautos – Nein, keine Ami-Schlitten mit 8-Zylindern, sondern ein Reiskocher namens Hyundai Santa Fe.
Zu unser aller Begeisterung war Jochen eher ein Suboptimaler Navigator, da er unsere Karte die zum Miethaus führt offenbar für eine grobe Richtlinie hielt und so unsere Suche um 1 Stunde verlängert wurde – keine Angst nun fährt er selber mit dem Auto und darf nur nach ortskundigen Anweisungen unseres Navi steuern.

Tag 2:
SeaWorld – Nicht viel zu berichten von meiner Seite, ausser das wir wie die Irren quer durch den Park gehetzt sind um ja alle Shows bewundern zu können…
Am Abend köstliches von der Kuh im Black Angus Steakhouse!

Tag 3: Kennedy Space Center – viel Wind viele Leute und kein Raketenstart:( ansonsten eine wirklich tolle Geschichte.
Am Abend im größten Hard Rock Cafe zu Gast – was ja immer ein Genuß ist.

Tag 4:
Universal Studios und Island of Adventures – wirklich toll und wenig Leute, allerdings auch eine “Rides” – wie der fachkundige Amerikaner sagt – geschlossen.
Da beide Parks aus mir nicht bekannten Gründen um 6 p.m. schließen hetzten wir im Eiltempo zum nächsten Steakhouse um unseren Hunger auf Fleisch auch an diesem Tag zu stillen.
Nachher noch kurz Shoppen im Outlet Center bis 11 p.m. – jaja ihr lest richtig -> offen bis 23:00 Uhr – hoch lebe die Liberalisierung der Öffnungszeiten *hehe* – die Wirtschaftskammerwahl lässt grüßen:-)

Alles in allem eine feine Sache das Ganze – jetzt gehts noch Orlando besichtigen und morgen dann ab nach Tampa.
Achja – ich möchte nochmals auf unseren IN-SINK-ERATOR hinweisen – ich werd schauen ob ich dieses Teil ausbauen und mit nach Hause nehmen kann *hrhrhrhr*…

7 Responses to “Die ersten Tage in Orlando…”

  1. birgitl says:

    das nenn ich eine gute berichterstattung! ;) bau das teil aus!!!!

  2. birgitl says:

    das nenn ich ehrliche und informative berichterstattung! ;) bau das teil aus!!!

  3. Sailler Bua says:

    kann der IN-SINK-ERATOR auch einen holzstiel zerkleinern wie in den sitcoms?

  4. Verena says:

    des schreit noch am VIDEOOO

  5. Klaus says:

    jawoi, endlich a bericht auf meim niveau. hihi.

  6. Hopl says:

    jetzt woa i scho 3 mal in florida und hob in IN-SINK-ERATOR ned gsegen…bitte mitnehmen…sunst muas i fost nuamoi rüberfliegen!

  7. Marlene says:

    sicher kennst erm hopl…in IN-SINK_ERATOR!! so an hob i a ghobt. asso na…jetzt wo i mi recht erinnert: den hob i da jo domois net vorgstöht sunst hättst man jo glei ausbaut!